Kernphysiker der ALBIREO.

Dieser Traktor startete eine Stunde vor den anderen, weil die Bohrungen der Stratigraphin ihre Zeit benotigten. Brummend entfernte er sich in sudlicher Richtung, da beide Routen zur Nachtseite wegen der im Westen liegenden Schlucht gro?ere Umwege erforderten. Diese Routen waren bei den der Landung vorangegangenen Umkreisungen nach Stereofotos ausgesucht worden.

Selbst die Nachtseite, nur von der vollen Venus angestrahlt, hatte mit empfindlichen Filmen fotografiert werden konnen.

Als der Traktor von Harmon und Trackman au?er Sicht war, starteten Mardikian und Aiello zur Tagseite, gefolgt von Marini und Mary Spur, der Druckanzugspezialistin. Sie nahmen eine andere Strecke, aber ebenfalls zur Tagseite.

Beide Fahrzeuge verschwanden schnell in einem Tal, das nach Nordosten fuhrte, vorbei an kegelformigen Aschebergen und dreihundert Meter hohen Dornspitzen. Zu allen Traktoren bestand Radioverbindung. Zaino uberzeugte sich davon, bevor er Rowson den Funkdienst ubergab, sich anzog und Hargedon zum Traktor folgte. Sie stiegen in die Kabine und starteten.

Fast zur gleichen Zeit kam der erste der Traktoren wieder in Sicht. Er fuhr auf der anderen Seite der Schlucht nach Norden.

Hargedon nahm das als Beweis dafur, da? die Sudstrecke sich inzwischen nicht verandert hatte und gab Vollgas.

In der Kabine war es eng, obwohl ein Teil der Ausrustung auf dem Dach festgeschnallt worden war. Viel Luxus wurde es fur die beiden Manner in der nachsten Woche nicht geben. Fur Hargedon waren diese Fahrten nichts Neues. Au?erdem hatte er nichts fur Leute ubrig, die sich uber Kleinigkeiten beschwerten — wie etwa tagelang in einem Raumanzug zu leben, zu arbeiten und zu schlafen. Zum Gluck hatte Zaino im Augenblick auch keine Zeit, daruber nachzudenken. Die Aufregung des Erlebens hatte von ihm Besitz ergriffen, und er dachte an alles andere als an Unbequemlichkeiten.

Vorerst wenigstens.

Sie fuhren nach Suden, dann ein Stuck nach Westen, um endlich nach Norden abzubiegen. Das Schiff lag nun jenseits der riesigen Spalte, die tief in die Kruste des Merkur hinabreichte. Dann bog Hargedon wieder nach Westen ab und fuhr der Nachtseite entgegen. Der erste Traktor hatte den gleichen Weg genommen, aber auf der harten Oberflache waren keine Spuren zu erkennen.

Schlie?lich anderte Hargedon den Kurs auf Sudwest.

Er kannte die Strecke und war sie oft genug gefahren, um auch ohne Karte oder Kennzeichen zurechtzukommen. Zaino hingegen sah ofter auf die Fotokarte, und es fiel ihm nicht schwer, sich zu orientieren. Zumindest solange nicht, wie sie noch auf der Tagseite blieben und es hell war.

Je weiter sie nach Westen vordrangen, desto tiefer sank die Sonne. Bald wurde ihr unterer Rand den Horizont beruhren, aber leider war der Horizont schon jetzt nicht mehr zu sehen, weil er von Gebirgen aus Lava verdeckt wurde. Die Oberflache des erstarrten Ozeans lag bereits im Halbschatten.

Das einzige wirkliche Licht stammte von den Spitzen der Berge, die noch von der Sonne angestrahlt wurden, und von den Sternen.

Selbst mit den starken Scheinwerfern des Traktors war es fast unmoglich, fruh genug die Spalten oder tiefen Rinnen zu erkennen, die sich quer uber die Fahrbahn zogen, falls man den Weg als solche bezeichnen wollte. Zaino spurte, wie seine anfangliche Begeisterung nachlie?, aber sein Stolz lie? es nicht zu, das zuzugeben.

Falls Hargedon es bemerkte, behielt er es fur sich. Er beschaftigte ihn derart, da? zum Nachdenken nicht viel Zeit blieb, und Zaino erhielt nur zweimal Gelegenheit, uber Funk mit den Zuruckgebliebenen im Schiff zu sprechen.

Vielleicht ware es besser gewesen, er hatte ofter Verbindung aufgenommen, denn so mu?te er den Eindruck haben, da? er der einzige war, der produktive Arbeit leistete. Vier Stunden, nachdem sie die ALBIREO aus den Augen verloren hatten, fingen sie einen Funkspruch von Camille Burkett auf.

Die Stimme der Mineralogin verriet sowohl wissenschaftlichen Enthusiasmus als auch Besorgnis. Jeder, der sie horte, mu?te dabei unwillkurlich an die zerbrechliche Kruste des Merkur denken, ob er wollte oder nicht. Der Funkspruch war an die Geologen Mardikian und Harmon gerichtet, aber er interessierte Zaino deshalb nicht weniger.

„Joe! Eileen! Im Nordosten steigt eine schwarze Rauchsaule empor, wenigstens sieht es so aus. Naturlich kein Feuer, das ist klar. Die Ursache ist nicht zu erkennen, aber die Quelle des Rauchs mu? ziemlich hei? sein. Ein Vulkan, nehme ich an. Immerhin der nachste Vulkan, den ich hier bisher gesehen habe. Ganz bestimmt kein blo?er Ascheauswurf. Sind Sie nahe genug, Joe, um etwas festzustellen? Sehen Sie uberhaupt etwas?“

Die Antwort von Mardikians Traktor war nicht zu horen, aber aus Burketts Erwiderung konnten Hargedon und Zaino das Notige entnehmen.

„Daran hab’ ich nicht gedacht, Joe. Ja, ich wurde auch sagen, es ist nahe der Tagseite. Es ware nicht sehr gunstig fur Sie, zuruckzukehren. Sie verloren Zeit und konnten auch nichts andern. Aber ich kann hingehen und Ihnen berichten. Falls der Ruckweg blockiert wurde, kann ich einen neuen suchen.“

Zaino und Hargedon sahen sich an, als sie die Pause abwarteten, dann sprach Burkett wieder:

„Ich wei?, da? dort keine sind, aber es waren nur vier oder funf Kilometer. Drei vielleicht bis zu den Auslaufern des Gebirges.

Von dort hatte ich einen guten Ausblick. Die Gegend liegt im Schatten, also konnte ich ein Stuck zu Fu? gehen. Warum sollte ich die anderen Traktoren um Unterstutzung bitten? Die Leute haben Arbeit genug. Eileen hat ubrigens nicht geantwortet. Ob sie schon au?er Reichweite ist?“

Pause.

„Ja, stimmt auch wieder. Immerhin wurde es bedeuten, da? wir die Bander opfern mu?ten. Nein, warten Sie — wir konnten sie spater auch noch holen. Mel kann seine Messungen spater vornehmen, ohne etwas zu versaumen. Zeit genug, wurde ich sagen.“

Diesmal war eine langere Pause dazwischen.

„Sie haben naturlich recht. Ich will auch nichts weiter, als mir den Vulkan aus der Nahe ansehen. Wenn es ein Vulkan ist! Die anderen sollen ruhig ihre Strecke abfahren. Sie kommen auf dem Ruckweg hier vorbei und konnen ebenfalls einen Blick auf das Ding werfen. Wenn es ihnen den Weg versperrt, fahren sie herum.

Wozu haben wir die Karten?“

Zaino sah wutend aus. Er sagte:

„So ein Pech kann auch nur ich haben! Endlich einmal ist mir die Flucht vom Schiff gelungen, wo bisher nie etwas passierte, da tritt ein Ereignis ein — und ausgerechnet in der Nahe der ALBIREO.“

„Niemand hatte Ihnen befohlen, mich zu begleiten.“

„Oh, ich mache Ihnen doch keinen Vorwurf. Ware ich auf dem Schiff geblieben, hatte der Vulkanausbruch ganz bestimmt hier auf der Nachtseite stattgefunden.“

„Dr. Burkett war nicht sicher, ob es ein Vulkan ist.“

„Trotzdem gehe ich jede Wette ein, da? sie jetzt gerade in ihren Raumanzug steigt, um nachzusehen. Hoffentlich kommt sie noch zum Traktor zuruck, bevor wir au?er Reichweite sind. Ich mochte wissen, was sie entdeckt hat.“

„Wieder Pech!“ Hargedon zuckte die Schultern. „Sie hatten wissen sollen, da? die Reichweite der Funkwellen hier beschrankt ist. Haben Sie wirklich nicht daran gedacht?“

„Naturlich nicht. Aber keine Sorge, ich bin nicht mehr wutend.

Sehen wir zu, da? wir unsere Aufgaben erledigen.“

Hargedon nickte.

Mit brummenden Motoren setzte der Traktor seinen Weg fort.

Es wurde zusehends dunkler. Die schwarze Lava reflektierte kein Licht. Immer mehr Sterne traten hervor, heller und klarer als je zuvor. Die Radioverbindung zur ALBIRO wurde schwacher und undeutlicher. Die Gasdichte der ionisierten Schichten war gro? genug, um eine Wiedervereinigung der Molekule mit den strahlungsfreien Elektronen zu ermoglichen. Nur gelegentliche Strome des ionisierten Gases schossen wie Zungen uber die Nachtseite hinweg, und parallel mit ihnen kamen die Funkwellen.

Als Camille Burkett ihren nachsten Bericht funkte, konnten Zaino und Hargedon ihn nur ganz schwach

Вы читаете Unternehmen Merkur
Добавить отзыв
ВСЕ ОТЗЫВЫ О КНИГЕ В ИЗБРАННОЕ

0

Вы можете отметить интересные вам фрагменты текста, которые будут доступны по уникальной ссылке в адресной строке браузера.

Отметить Добавить цитату
×